Stellt euch vor, ihr kommt an einen Briefkasten vorbei, und vor diesem findet ihr einen Brief, in dessen Sichtfenster eindeutig 100 € zu erkennen sind. Werft ihr den Brief in den Briefkasten, damit er seinem rechtmäßigen Empfänger zugetragen wird, oder geratet ihr in Versuchung? Und wie sehr lasst ihr euch dabei von der Umgebung beeinflussen? Wie sich Menschen genau in dieser Situation in München verhalten haben, wurde in einer vielbeachteten Studie von deutschen Forschern untersucht (Keuschnigg und Wolbrink, 2015)…

__________________

Studien (nur kleine Auswahl):

Keizer, K., Lindenberg, S., & Steg, L. (2008). The spreading of disorder. science, 322(5908), 1681-1685.

Keuschnigg, M., & Wolbring, T. (2015). Disorder, social capital, and norm violation: Three field experiments on the broken windows thesis. Rationality and Society, 27(1), 96-126.

O’Brien, D. T., Farrell, C., & Welsh, B. C. (2019). Broken (windows) theory: A meta-analysis of the evidence for the pathways from neighborhood disorder to resident health outcomes and behaviors. Social science & medicine, 228, 272-292.

Ramos, J., & Torgler, B. (2012). Are academics messy? Testing the broken windows theory with a field experiment in the work environment. Review of Law & Economics, 8(3), 563-577.

Vilalta, C. J., Lopez, P., Fondevila, G., & Siordia, O. (2020). Testing broken windows theory in Mexico City. Social science quarterly, 101(2), 558-572.

Das manipulierte Gehirn